Wir von der Akademie BGE

von E.Bartsch
0 Kommentar 6 Aufrufe 2 Min. Lesezeit

Wir werden – im Gegensatz zu den Vertretern einer menschenverachtenden und zynischen Politik – nicht müde werden, uns für eine Gesell­schaft starkzumachen, in der soziale Gerechtig­keit keine Utopie mehr ist.

Zudem wünschen wir uns für künftige Genera­tionen ein Leben in Wohlstand und Frieden, in dem echte Selbstbestimmtheit nicht nur verein­zelt möglich, sondern eine Selbstverständlichkeit für alle geworden ist.

Wir stehen für eine Gesellschaft, deren Menschenbild jedem Individuum seinen Wert und seine Würde zugesteht – ohne Bedingun­gen. Wir stehen für Dörfer und Städte, in denen sozial, kulturell und wirtschaftlich wieder Leben herrscht.

Wir stehen für eine Gesellschaft, die derart soliden Wohlstand und soziale Sicherheit bietet, dass spaltende Absichten, Kriegstreiberei, Korruption und ein Wirtschaften auf der Basis von Zwangslagen und künstlichem Mangel keine Chance mehr haben.

BGE ­ – Ein Weg aus der Armut

Wir von der Akademie BGE werden nicht müde, darauf hinzuweisen, dass es vergleichsweise einfach wäre, die Armut dauerhaft abzuschaffen. Alleine der finanzielle und personelle Aufwand, der seit Generationen betrieben wird, um sie weltweit aufrechtzuerhalten, verschlingt ein Viel­faches dessen, was ein Grundeinkommen für jedes Kind, jeden arbeitenden und jeden arbeits­losen oder kranken Menschen kosten würde.

Mit dem feinen Unterschied, dass Menschen, deren Existenz von Geburt an gesichert ist und die frei über das eigene Leben verfügen können, weniger Grund für gewaltsame Auseinander­setzungen oder die Entwicklung von stress­bedingten Pathologien hätten. Wo sich Arbeits­weisen und ­-rhythmen nicht zwangsläufig nach fremden Vorgaben richten müssen, ist womög­lich auch die Motivation größer, sich freiwillig zu engagieren. Wo das Gesamtvermögen so verteilt ist, dass niemand frieren, hungern oder sich um seine Ausbildung und gesellschaftliche Teilhabe sorgen muss, werden Menschen nicht länger zu Käuflichkeit und Unterwürfigkeit erzogen.

BGE stärkt den sozialen Frieden!

Grundeinkommen statt Unterwürfigkeit!

Die Welt mithilfe des bedingungslosen Grund­einkommens sozial gerechter und friedlicher zu gestalten, ist eine überaus beglückende Vision, aber auch ein gigantisches Projekt, das sich nicht „über Nacht“ verwirklichen oder im Allein­gang – etwa von einem kleinen Verein wie der ABGE – umsetzen lässt.

Wohl aber können wir damit beginnen, das entsprechende Bewusstsein zu verbreiten – in der Hoffnung, möglichst viele Gemüter zu erreichen, die sich – genau wie wir – für künftige Generationen ein besseres Leben in einer freieren, gesünderen und lebendigeren Gesell­schaft wünschen.

 

[ Bisher: 1 ] Ihre Artikel-Bewertung?

Verwandte Beiträge

Schreiben Sie einen Kommentar:

Cookies scheinen irgendwie bedingungsfrei zu sein. Als Grundeinkommen wollen wir sie aber nicht! Ja, ja, alles wird gut ;-)