Eine Gewerkschaft für alle!

Pressemitteilung im Dez-22

von E.Bartsch
0 Kommentar 83 Aufrufe 3 Min. Lesezeit
Von links nach rechts: Arno Sommer, Alan McFerren, Miklós Szabo, Gabriele Fraisl, Erwin Bartsch, Karl Dittrich.

Eine Gewerkschaft für alle!

Die Akademie Bewusstsein Grundeinkommen (ABGE) hat am 4.12.2022 bei der Sitzung im Gasthaus „Schmankerl und Trankerl“ in Puchberg am Schneeberg einstimmig beschlossen, die „Interessengemeinschaft für das Grundeinkommen“ (IGGE) zu gründen, denn gemäß den Menschenrechten hat jeder Mensch ein Recht auf Kleidung, Wohnung, Essen, Energie, Teilhabe an der Gesellschaft usw.

IGGE-Logo

Bei unserer „Gewerkschaft BGE“ geht es nicht um eine Arbeitnehmervertretung, sondern um die Interessenvertretung von allen Bürgern und deren menschenrechtsbasierter, sozialer Sicherheit. Unsere Gewerkschaft BGE will, dass Versklavung, egal in welcher Form, gesellschaftlicher Zwang, die Arbeitslosigkeit und Armut ein zivilisiertes Ende finden. Wir sorgen dafür, dass ein Grundeinkommen für die Bevölkerung BEDINGUNGSLOS ist und bleibt. Der „VATER Staat“ hat dafür Sorge zu tragen, dass alle seine Kinder/Bürger einen gleichberechtigten Lebensstart und ein sozial gesichertes Leben führen können.

„Die Wirtschaft und die Industrie haben die Aufgabe,
den Menschen von der Arbeit zu befreien!“

Die Industrie 4.0 schreitet rapide voran und hat schon in der Vergangenheit aufgezeigt, dass politisch immer mehr sinnbefreite Arbeitsplätze geschaffen werden, weil die Politik an dem Dogma der Vollbeschäftigung festhält. Die Wirtschaft hatte schon immer den Auftrag, den Menschen von der Arbeit zu befreien. Wohlstand mit einem möglichst geringen Arbeitsaufwand war und ist das gemeinsame Ziel, an dem schon seit einigen Generationen gearbeitet wird.

Hier hätte auch Ihre Werbung einen guten Platz!
Preise im Inseraten-Spiegel (online) von GÖ JETZT!

Armut trotz Arbeit ist kein Nischenphänomen. Rund 300.000 Menschen in Österreich waren 2019 armutsgefährdet, obwohl sie einen Job hatten. Diese Gruppe nennt man „Working Poor„. Corona, die politischen Fehlentscheidungen und die daraus folgende Inflation lassen ahnen, dass davon immer mehr Menschen betroffen sein werden. Das alte Gesellschafts- und Sozialsystem lässt sich mit den wirtschaftlichen und technischen Entwicklungen, im Besonderen der KI, nicht mehr vereinbaren. Nicht die Arbeit ist der Mittelpunkt des Lebens, sondern das LEBEN als solches, die Freiheit, die soziale Sicherheit, Selbstbestimmtheit, Friede, freie Bildung, also der Wohlstand jedes Einzelnen von uns.

Ein Leben zu führen, bei dem jeder Mensch die gleiche Ausgangssituation vorfindet und sein Leben zum Großteil nicht von der finanziellen Situation oder Herkunft der Eltern abhängig gemacht wird, ist ein erstrebenswerter Wunsch einer besseren Zukunft ausgerichteten Zivilisation. Wir sollten gemeinsam mit vereinten Kräften an der Gegenwart arbeiten, um ein lebenswertes Beisammensein für all unsere Mitmenschen zu ermöglichen. Ob Arm oder Reich, jeder Mensch fühlt sich dann wohl in einer Gesellschaft, wenn er sich gebraucht, eingebunden, akzeptiert und geliebt fühlt. Lasst uns gemeinsam an diesen Zielen arbeiten.


Gemeinsam werden wir das schaffen!

[ Bisher: 0 ] Ihre Artikel-Bewertung?

Verwandte Beiträge

Schreiben Sie einen Kommentar:

Cookies scheinen irgendwie bedingungslos zu sein. Als Grundeinkommen wollen wir sie aber nicht! Ja, ja, alles wird gut ;-)